Der Tisch als Symbol

Die Tischgemeinschaft der Jugendkirche Düsseldorf als Idee

Besondere Tischgemeinschaftsformen

Gründonnerstagstischgemeinschaft

Jedes Jahr begehen wir die Gründonnerstagstischgmeinschaft als „unseren Feiertag“. Wir speisen auf dem Boden, es gibt kein elektrisches Licht und die Speisen sind denen der Alt- und Neutestamentlichen Zeit nachempfunden. Vor Beginn des Mahls feiern die Jugendlichen ein Abendmahl. Meist lesen sie die biblische Geschichte die uns als Vorbild dient, brechen das selbstgebackene Matzenbrot und reichen einen Kelch Wein weiter. Diese Abendmahlserfahrung hat etwas feierliches und persönliches zugleich und ist, aufgrund der Verbindung zum wöchentlichen Geschehen, oft auch für Jugendliche anschlussfähig, die kaum kirchliche Erfahrungen oder Bezüge vorweisen können.

Kochen mit Freunden

Verschiedene Jugendverbände haben sich über 4 Wochen in ihren jeweiligen Einrichtungen zum gemeinsamen Kochen und Essen getroffen und dabei jeweils „Kulturtypische“ Speisen des einladenden Verbands, bzw. der anwesenden Personen zubereitet. Mit dabei bei diesem Projekt des Jugendrings waren die muslimische Jugend, ein russischer Verein, die Verkehrskadetten, die katholische und die evangelische Jugend. Die Teilnehmen kannten sich oft untereinander nicht. Durch das gemeinsame Kochen hat die Gruppe sehr schnell zueinander gefunden. Die spezifischen Kocharten haben weiteren Anlass zum schnellen Austausch gegeben.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Der Tisch als Symbol | Impressum und Datenschutzerklärung

Thema von Anders Norén