Der Tisch als Symbol

Die Tischgemeinschaft der Jugendkirche Düsseldorf als Idee

Adaptionen

Bereits in mehreren Formaten und Einrichtungen wurde das Format adaptiert. Hier einige Beispiele:

Topos

Das Schulprojekt der Jugendkirche, bei dem Jugendliche den Kirchraum selbst entdecken und erleben können, startet immer mit einem gemeinsamen Frühstück in der Kirche. Die Tische sind dabei mitten im Kirchraum, rund um den Altar aufgebaut.

Speisen und Sprechen

Ein Besucher der Tischgemeinschaft wollte das Geschehen und den Spirit der Tischgemeinschaft auch für weniger privilegierte Menschen erfahrbar machen. Die Jugendlichen kochen in der Jugendkirche, und besuchen mit dem Essen und einigen Getränken einzelne Obdachlose, setzen sich zu ihnen und Speisen gemeinsam auf der Straße. Sie sprechen offen mit den Obdachlosen, nehmen interessiert Anteil am Leben ihrer Gastgeber und berichten im Blog der Jugendkirche über ihre Erfahrungen.

Orbit – Stullen und Segen im raumschiff.ruhr

Becci John hat das Prinzip der Tischgemeinschaft mit zu ihrer neuen Arbeitsstelle nach Essen genommen um dort eine Kirche für junge Erwachsene aufzubauen.

Tafeln / Brotzeit im Hinterhof – Jugendzentrum im Hinterhof in Düsseldorf Wersten

Clara Bienroth hat im Jugendzentrum im Hinterhof, mit Erfolg, eine Art Tischgemeinschaft eingeführt.

Mahlzeit in der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Benrath

Clara Bienroth hat die Idee auch dorthin mitgenommen.

Bei Schulbesuchen in der Jugendkirche

Auch bei Besuchen von Schulklassen in der Akademistr. 5 gibt es (den entsprechenden zeitlichen Rahmen vorausgesetzt) immer auch die Möglichkeit dieses zentrale Element jugendkirchlicher Arbeit für die Schüler*innen erfahrbar zu machen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Der Tisch als Symbol | Impressum und Datenschutzerklärung

Thema von Anders Norén